Skip to main content

Neuigkeiten

 


Köster-Gruppe mit Nürnberger Tochterfirma Völkel + Heidingsfelder richtet sich neu aus

Mit einer klaren Markenstrategie und einer Anpassung der Organisationsstrukturen an die kontinuierlich gestiegene Unternehmensgröße will die Köster-Gruppe als führendes Familienunternehmen der Bauindustrie die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft stellen. In das Konzept eingebunden ist auch die Völkel+Heidungsfelder GmbH aus Nürnberg, die seit dem Jahre 2017 zu 100 Prozent zum Firmenverbund des Baudienstleisters gehört. Die Neuausrichtung zielt auf die Steigerung der Markenbekanntheit und den Ausbau der kundennahen Marktbearbeitung ab. Das geplante Maßnahmenpaket umfasst die Ausweitung des regionalen Standortnetzes und die weitere Spezialisierung des Produktangebots.

Ab dem 1. Januar 2019 steht die Marke Köster für alle Aktivitäten im Hoch- und Tiefbau inklusive der Kompetenz-Center für Logistikimmobilien, Sozialimmobilien und Wohnungsbau. Unter dem gemeinsamen Markendach präsentieren sich dann auch der Hochbaubereich der Baresel GmbH sowie die Völkel + Heidingsfelder GmbH in Nürnberg. Die Marke Baresel bleibt als Spezialist für den Tunnelbau in der D/A/CH-Region erhalten. Die wbp Ingenieure für Haustechnik GmbH in Münster wird zu einer eigenständigen Planungsgesellschaft unter der Marke Köster in der Unternehmensgruppe. Der unverwechselbare Markenauftritt unterstreicht die Position der Gruppe als ein führender Komplettanbieter der Bauindustrie, dessen professionelles Leistungsspektrum sich von der individuellen Planung über die persönliche Betreuung bis zur schlüsselfertigen Projekterstellung erstreckt.

Die Kunden im Mittelpunkt


Die konsequente Zukunftsausrichtung der Unternehmensgruppe sieht einen systematischen Ausbau der Kompetenz-Center ebenso vor wie intensivierte Hochbau-Aktivitäten – auch in der Metropolregion Nürnberg. Damit rücken die Kunden mehr denn je in den Mittelpunkt. Sie profitieren von einer direkten Kundennähe, einer individuellen Kundenorientierung und letztlich konkreten Kundennutzen.

Die Zukunftsgestaltung der Gruppe schafft außerdem Sicherheit und Stabilität für die Beschäftigten. Alle gegenwärtig rund 1.750 Arbeitsplätze bleiben im flächendeckenden Köster-Netz erhalten. Da der Bedarf an Fachkräften gerade in der Bauwirtschaft weiter wächst, ist mit einer sukzessiven Erhöhung der Mitarbeiterzahl zu rechnen.

Die Stabilität der Arbeitsplätze gilt auch für die Völkel + Heidingsfelder GmbH, versichert Geschäftsführer Josef Gruner. Das 1934 gegründete Unternehmen mit seinen derzeit etwa 40 Mitarbeitenden zähle als Teil der Köster-Gruppe in Mittelfranken zu den bedeutenden Anbietern im Hochbau-Sektor. Mit ganzheitlichen Lösungen konzentriert man sich vor allem auf den Wohnungs- und Gewerbebau sowie auf Verwaltungsimmobilien.

Der Standort Nürnberg als Zentrum der Metropolregion Nordbayern wird für die künftige Entwicklung der Gruppe noch wichtiger als bisher. Wie Alexander Holzmüller, Geschäftsführer der Baresel GmbH, ankündigt, schlägt sich das in einer weiteren Intensivierung der Hochbau-Aktivitäten nieder. Deshalb sei geplant, in der fränkischen Metropole einen zusätzlichen Geschäftsbereich zu etablieren.

Weitere Informationen:

Pressemitteilung zum Download
(DOCX, 412 KB)

Brückenschlag zum neuen Headquarter: Puma-Bridge angeliefert

Etwa ein Jahr nachdem die Völkel + Heidingsfelder GmbH mit dem Bau der neuen PUMA-Firmenzentrale in Herzogenaurach begonnen hat, wurde nun die "Puma-Bridge" angeliefert. Sie wird das neue Gebäude mit dem alten Firmensitz verbinden. Nachdem bereits im Oktober letzten Jahres der Pylon errichtet wurde, erfolgte nun in einer logistischen und technischen Höchstleistung an zwei Wochenenden die Anlieferung der komplett vorgefertigten Brückenteile, von denen das schwerste 40 t wiegt.

Die Schwertransporter, für die teilweise umfangreiche Straßensperrungen nötig waren, sorgten für viel Aufsehen, Transport und Montage verliefen aber reibungslos und schneller als geplant. Die Puma-Bridge prägt nun das Erscheinungsbild der neu gestalteten Firmenzentrale mit. Diese soll zum Ende des Jahres komplett fertiggestellt werden.

Völkel + Heidingsfelder GmbH baut neue Verwaltung für PUMA

In Herzogenaurach realisiert die Völkel + Heidingsfelder GmbH bis zum Frühjahr 2018 ein 14.000 qm großes schlüsselfertiges Verwaltungsgebäude zur Erweiterung der Unternehmenszentrale von PUMA. Nach dem Startschuss des offiziellen ersten Spatenstichs im Frühjahr 2016, folgte als nächster Meilenstein im Herbst 2016 die Montage eines 36 m hohen Pylons für eine neue Fußgängerbrücke. Der 54 t schwere Pylon dient als stabilisierendes Element für die 85 m lange Brücke, die das neue Gebäude mit der bestehenden Firmenzentrale verbindet. 

Nach seiner Fertigstellung wird das rund 123 m lange und 22 m hohe, sechsgeschossige Verwaltungsgebäude bis zu 550 Mitarbeiter/innen Platz bieten. Mit dem Neubau erweitert PUMA außerdem sein Sportangebot, das unter anderem ein weiteres Fitnessstudio und einen Außenbereich mit rund 1.500 qm großen Sportflächen umfasst. 

Grundsteinlegung Seniorenzentrum Altdorf

Völkel + Heidingsfelder ist Generalunternehmer beim Bau der neuen Pflegeeinrichtung der Diakonie Neuendettelsau in Altdorf.

Die feierliche Grundsteinlegung mit Hammerschlägen fand am 21.10.2016 statt.